Schach AG
WEB Menü ElternABC
Antolin MPS-Sachsenhausen
10 schach
schach 01

Hessischer Schulschach Mannschaftswettbewerb (HSMW): 2018

Landesfinale in Herborn

Die einzigen Mannschaften aus ganz Nordhessen, die sich für das Landesfinale hatten qualifizieren können, waren das Team der Grundschule Sachsenhausen sowie die beiden Teams der Alten Landesschule Korbach der Altersklassen WK 4 und WK 3. Veranstalter des Turniers ist das Hessische Kultusministerium in Zusammenarbeit mit der Hessischen Schachjugend.

Die Sachsenhäuser Kinder hatten in vorhergehenden Qualifikationsrunden in Korbach und in Kassel den Weg für die Teilnahme am Finale geebnet, an dem in dieser Altersklasse die sechs besten Grundschulmannschaften Hessens teilnehmen durften.

Leider gelang es den Sachsenhäuser Kindern nicht, den Teams der weiteren fünf Grundschulen – Reihenfolge nach Platzierung – erfolgreich Paroli zu bieten: Private Grundschule Mundanis Frankfurt, Erasmus-Grundschule Offenbach, Schillerschule Viernheim, Kinzigtalschule Gründau und Wilhelm-Neuhaus-Schule Bad Hersfeld.

So rangierte das Sachsenhäuser Team mit Benno Müller, Laura Bernhard, Emil Rameil und Natalie Breße nach fünf anstrengenden Runden auf Platz sechs, der auch in etwa dem Leistungsstand entspricht. Dennoch müssen die Kinder nicht traurig sein. Platz sechs auf Hessenebene ist ein Spitzenplatz, von dem andere Schulen und Kinder nur träumen können.

Um noch bessere Platzierungen zu erreichen, wären konzeptionelle Veränderungen erforderlich, etwa eine Schach-AG für das erste Schuljahr, gefolgt durch eine AG für das zweite Schuljahr. Förderung in Trainingsgruppen durch erfahrene Vereinstrainer müsste ergänzend hinzukommen. Je nach Zeit müssten sich Eltern engagieren, um Fahrten zu Turnieren zu ermöglichen. Wenn dann noch ein Sponsor einspringt – bitte melden! - , um bei der im Vergleich zu anderen Sportarten günstigen Finanzierung mitzuhelfen, wären die Voraussetzungen deutlich besser.

Das Foto zeigt das von Wolfgang Käding betreute Sachsenhäuser Team mit (von links) Laura, Natalie, Benno und Emil.

 

Landesfinale 2018

Schulschach 2018

Grundschule Sachsenhausen im Hessenfinale

Einen neuen Punkt auf der Schachlandkarte im hessischen Schulschach haben die etablierten Schulteams jetzt kennen gelernt. Die Grundschule Sachsenhausen hat sich unter 44 teilnehmenden Schulmannschaften für das Hessenfinale im März qualifiziert.

Direkt nach der Ankunft in der ausrichtenden Heidewegschule in Kassel drückte eine riesige Vitrine mit den von den dortigen Schulteams errungenen Pokalen etwas aufs Gemüt der Kinder aus Sachsenhausen. Und dann wartete auch noch die Wilhelm-Neuhaus-Schule Bad Hersfeld, an der Schach eigenständiges Schulfach ist und die mit dem Prädikat „Deutsche Schachschule“ vom Deutschen Schachbund ausgezeichnet worden ist.  Aber Bangemachen gilt nicht und AG-Leiter Käding hatte ein gutes Gefühl.

Gleich in der ersten Begegnung wartete der „dicke Brocken“ Wilhelm-Neuhaus Schule auf das Team mit Benno Müller, Laura Bernhard, Emil Rameil und Natalie Breße. Die Schüler aus den anderen Teams sowie deren Begleiter und Lehrer staunten nicht schlecht, als die Sachsenhäuser Mannschaft durch einen schnellen Sieg von Natalie in Führung ging und mit einem weiteren Sieg von Laura das nicht erwartete Gesamtremis sicherstellte. Die beiden Teams der Heidewegschule trennten sich ebenfalls remis.

In der zweiten Runde fertigten die Kinder aus Bad Hersfeld die erste Mannschaft der Heidewegschule mit 4:0 ab, während Sachsenhausen mit 3:1 gegen das zweite Team der Heidewegschule gewann.

Die dritte Runde sollte jetzt die Entscheidung bringen. Bad Hersfeld legte vor – aber nur 2:2 gegen Heideweg II. Jetzt mussten drei Siege für Sachsenhausen her in der letzten Begegnung gegen Heideweg I. Und – Punktlandung! 3:1 und damit erster Platz für Sachsenhausen. Landesfinale erreicht.

Und falls jemand noch weiter behauptet, dass Mädchen nicht Schach spielen können, sei er hiermit eines Besseren belehrt. Die beiden Sachsenhäuser Mädchen holten sechs Siege aus ihren zusammen sechs Partien. Die weiterführenden Schulen können sich dann wieder über neue gute Spieler freuen. Und den Schachfreunden Korbach bleiben die jungen Spielerinnen und Spieler erhalten.

Am ersten Spieltag im Dezember hatte sich das Sachsenhäuser Team vor der Grundschule Edertal, der Westwallschule Korbach, der Humboldtschule Korbach und der Helenentalschule Bad Wildungen für die nächste Runde qualifiziert. Neben den in Kassel eingesetzten Spielern hatten hier auch Ilias Dodin, Constantin Breße und Lena Hofmann, die auch weiterhin zum Schulteam gehören, den Weg zur Runde in Kassel bereitet.

F.d.R.: Wolfgang Käding, Lelbach A 5, 34497 Korbach

Landesfin WK G Quali

Schachteam der Grundschule Sachsenhausen

gewinnt Qualifikationsturnier 2017


Mit deutlichem Vorsprung siegte das Grundschulteam aus Sachsenhausen in der ersten Runde des vom Kultusministerium und der Hessischen Schachjugend organisierten Hessischen Schulschach Mannschaftswettbewerbs im Korbacher Bürgerhaus. Zweiter und damit ebenfalls qualifiziert für die nächste Runde im Februar wurde die Mannschaft der Grundschule Edertal, die ohne das Engagement einer Mutter als Fahrerin nicht hätte starten können.
Insgesamt nehmen 44 Grundschulmannschaften aus ganz Hessen an verschiedenen Austragungsorten an diesem Wettbewerb teil. Aus dem Landkreis waren sechs Teams gemeldet. Großes Plus der Sachsenhäuser Mannschaft, die mit sieben Spielern antrat, davon drei Mädchen, und ebenfalls von Müttern zum Spielort gefahren worden war, war die mannschaftliche Geschlossenheit.
Schon in der ersten Begegnung des Tages deuteten die Sachsenhäuser ihre Überlegenheit an und besiegten die Korbacher Humboldtschule mit 4:0. Nach einer wohl etwas sorglos angegangenen Runde gegen die Korbacher Westwallschule, bei der es dann prompt eine Niederlage setzte, fand das Team zu seiner Stärke zurück und besiegte die Grundschule Edertal knapp und anschließend die Helenentalschule Bad Wildungen deutlich mit 4:0.
Überrascht hat das Team aus Edertal, mit dessen zweitem Platz im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen war. Nur um einen halben Brettpunkt geschlagen landete die Westwallschule auf Platz drei, gefolgt von der Humboldtschule und der Helenentalschule. Traurig waren die Kinder der Berliner Schule Korbach, die nicht teilnehmen konnten, da die Schule keine Möglichkeit sah, eine Aufsicht für den Fußweg ins Bürgerhaus zu stellen.
Erfolgreichste Einzelspieler mit einer Punkteausbeute von 100 Prozent waren Andreas Schorn (Edertal), Kai Schneider (Westwall), Emil Rameil, Ilias Dodin und Natalie Breße (alle Sachsenhausen). Auch Schulkollegin Laura Bernhard blieb ohne Niederlage.
Der Vorsitzende der Korbacher Schachfreunde und Ausrichter im Namen der Westwallschule, Wolfgang Käding, zeigte sich hoch zufrieden mit dem Abschneiden der Jugendspieler der Schachfreunde in den Schulteams. Immerhin spielen und trainieren 13 der 17 Spieler der Grundschule Sachsenhausen, der Grundschule Edertal und der Westwallschule in der Jugendabteilung der Schachfreunde. Der Verein fördert Grundschüler durch kostenlose Mitgliedschaft und bietet Spielmöglichkeiten und Training, so z.B. das nächste Kinderturnier am 10. März. Infos über  www.schach-korbach.de .
Das Foto zeigt die erfolgreiche Mannschaft aus Sachsenhausen, von links: Lena H., Ilias D., Emil R., Benno M., Constantin B., Laura B. und Natalie B..

Team Sachsenhausen
WP_20170313_13_44_30_Pro
WP_20170313_13_44_59_Pro
WP_20170313_13_45_29_Pro
WP_20171222_08_46_59_Pro